Loading...

Etappe 10 Via Glaralpina - Wo einst Kurgäste weilten

Wanderung

Die Etappe führt von der Gletscherwelt der Fridolinshütte SAC über Alpweiden und die tief eingeschnittene Linthschlucht zurück ins Tal. Wer am Schluss noch Lust hast, wandert zum Übernachten nochmals kurz hinauf ins ehemalige Kurhaus Obbort.

  • Typ Wanderung
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 4:00 h
  • Länge 11,7 km
  • Aufstieg 297 m
  • Abstieg 1340 m
  • Niedrigster Punkt 801 m
  • Höchster Punkt 2110 m

Beschreibung

Die Fridolinshütte SAC (2111 m ü. M.) ist eindrücklich gelegen: Nicht weit entfernt sieht man den zerklüfteten Bifertengletscher, auf einem Felsen davor thront die erste SAC-Hütte der Schweiz, die Grünhornhütte. Rechterhand ragt die Ostwand des Tödi gegen den Himmel. Und die Wände des gegenüberliegenden Bifertenstocks zeigen ihre Mächtigkeit. Die Via Glaralpina führt von dieser ein-drücklich-hochalpinen Gipfelwelt wieder talwärts, zuerst auf dem Bergwanderweg nach Hintersand (1299 m ü. M.) und dann auf der Kiesstrasse bis ins Tierfed (806 m ü. M.). Der Wanderweg führt im unteren Teil an der eindrücklichen Linthschlucht vorbei und verläuft über die historische Pantenbrücke. Ab Tierfed erreicht man nach einem kurzen Gegenanstieg das Etappenziel, das Berggasthaus Obbort (1048 m ü. M.). Es war früher ein Kurhaus und ist heute ein kleiner Landwirtschaftsbetrieb samt Berggasthaus mit Zimmern.

Ein Blick zurück in die Geschichte der Pantenbrücke: Eine Brücke über die Linthschlucht wurde bereits 1457 gebaut. Es sollten weitere folgen. 1560 die zweite, 1750 die dritte, welche alle durch Lawinen und Steinschlag zerstört wurden. Die jetzige, untere Steinbrücke wurde 1853/54 im Auftrag der katholischen Kirche Glarus und der Gemeinde Betschwanden, der Besitzerin der Alpen Baumgarten und Sand, errichtet. 1902 wurde direkt darüber die neue, obere Brücke erstellt. Als Brücke in den Punten trägt sie den Namen "Pantenbrücke", was eigentlich und auch folgerichtig "Brücken-Brücke" heisst. 1997 wurden beide Brücken einer umfassenden Renovation unterzogen und stehen heute unter Denkmalschutz. Im 18. und 19. Jahrhundert wurde die Brücke, mit der Linthschlucht als Motiv, von Reiseliteraten und Landschaftsmalern europaweit bekannt.

Fridolinshütte SAC (2111müM) – Hinter Sand (1299müM) – Tierfed (806müM) – Obbort (1048müM)
Bergschuhe, Bergrucksack, Wanderbekleidung (Zwiebelprinzip), Ersatz-Wäsche, Wetterschutzkleidung gegen Wind und Regen, Sonnenschutz (Sonnenbrille, Sonnencreme, Sonnenhut), Mütze, dünne Handschuhe, Stirnlampe, Seidenschlafsack, geeignete Verpflegung für unterwegs, Trinkflasche zum Wiederauffüllen, kleine Apotheke, genügend Bargeld.
  • Abstecher zum Aussichtspunkt Känzeli; ab Tierfed / Hotel Tödi sind es zirka 30 Minuten Fussmarsch. Es bietet sich ein einmaliger Blick in die Linthschlucht.
Von der A3 Ausfahrt Niederurnen via Näfels - Glarus - Schwanden - Linthal bis Tierfed.
Öffentliche Parkplätze bei der Luftseilbahn Tierfed - Kalktrittli

Die Fridolinshütte SAC ist nur zu Fuss erreichbar (vom Urnerboden oder von Hintersand her). Von Ziegelbrücke mit der S6 oder S25 via Näfels - Glarus - Schwanden - Linthal, dann mit dem Alpentaxi bis Tierfed oder Hinter Sand.

Zu-Ausstieg:

  • Alpentaxi Linthal - Tierfed, Taxi Edy, Tel.: +41 79 431 66 66
  • Alpentaxi Linthal - Tierfed - Hintersand, Taxi Zimmermann, Tel.: +41 079 297 55 55
Wanderkarte Glarnerland 1:50'000

Karte

Höhenprofil

Newsletter

Jetzt anmelden & profitieren

Jetzt anmelden