Loading...

Medien

Geschätzte Medienschaffende

Hier finden Sie aktuelle Medienmitteilungen vom Glarner Tourismus, Informationen über die Regionen und Ideen für Rechereisen. Zudem erhalten Sie für Ihre Berichterstattung Zugang zu hochauflösenden Aufnahmen auf unserer >Bilddatenbank.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontakt:
Fridolin Hösli, Visit Glarnerland AG
Tel. +41 55 610 21 21
fridolin.hoesli@glarnerland.ch 

--------------------------------------------------------

29. Mai 2020

Nachbräunen braucht Zeit – Ferien im Glarnerland

Mit «Nachbräunen braucht Zeit» wird eine alte Idee neu interpretiert, beworben wird dasselbe: Das Glarnerland, diesmal gezielt als Feriendestination nahe an der Sonne.

11. Mai 2020

Glarnerland frisch gedruckt: Das neue Magazin übers Wanderland

Ein Wanderland vor der Haustüre, abgebildet auf 67 Seiten: Das neue Glarnerland Magazin widmet sich den vielen Möglichkeiten, wie man den Kanton zu Fuss erkunden kann. Ein Heft zum Schmökern und Inspiration für den nächsten Ausflug mit viel Platz in der Glarner Natur.

27. April 2020

Ein Biss(ch)en Landsgemeinde – mit der 1-Meter-Kalberwurst durch den Lockdown

Leere Beizen, leere Kassen – dem wirkt VISIT Glarnerland mit «Ein Biss(ch)en Landsgemeinde» entgegen und lässt die Glarner Metzgermeister die Kalberwürste strecken: Eine Ausnahmewurst für den Ausnahmezustand. 

08. April 2020

Bleiben Sie zuhause, auch an Ostern.

Der Regierungsrat und die Kantonale Führungsorganisation des Kantons Glarus bitten die Bevölkerung eindringlich, an Ostern nicht zu verreisen, belebte Orte zu meiden und risikoreiche Aktivitäten zu unterlassen.

16. Januar 2020

«Industriespionage» 2020 im Glarnerland. Rotoren, Beizenstuhl und Zigerstöckli: Backstage bei 16 Glarner Wirtschaftswundern

Es werden immer mehr: Im Jahr 2020 laden 16 Glarner Unternehmen Besucherinnen und Besucher ein, hinter ihre Kulissen zu schauen und ihrem Erfolgsgeheimnis auf die Spur zu kommen. Das breite Spektrum an Betrieben zeigt sich in zwei Neuzugängen – der internationalen Helikopter-Firma Kopter Group AG und der Baustelle der «Puurä Metzg Sernftal» für regionale Fleischproduktion.

30. Dezember 2019

Nah beieinander – nah bei den Gästen

Gut 25 Kilometer beträgt die Luftlinie zwischen den beiden grössten Glarner Wintersportgebieten in Braunwald und Elm. Dazwischen liegt das Kärpfgebiet mit seinem gleichnamigen Gipfel auf 2794 Metern über Meer. Während die eindrückliche Glarner Bergwelt den Weg am Boden im Vergleich zur Luftlinie zwar verlängert, rücken Braunwald und Elm dennoch näher: Unter der Patenschaft von VISIT Glarnerland finden zwei Wintererlebnis-Tage statt, bei denen die gemeinsame Begegnung lokaler Anbieter mit den Gästen im Zentrum steht.

24. Dezember 2019

Glarner Winter macht sich in Zürich breit

Mitte Dezember haben die Sportbahnen im Glarnerland die Wintersaison gestartet. Gleichzeitig hat auch die Winterkampagne von VISIT Glarnerland begonnen. Im Zentrum steht eine Plakatkampagne im Raum Zürich und Zürichseen mit acht verschiedenen Sujets und eine begleitende Social-Media-Kampagne.

02. Dezember 2019

Fette Beute auf der #Ideenjagd

Rund um die Glarner Messe hat VISIT Glarnerland mit einer Mitmach-Aktion Ideen gesammelt. Bis am 3. November sind rund 200 Vorschläge bei VISIT eingetroffen. VISIT gibt nun die drei Gewinner-Ideen bekannt und bedankt sich bei allen Beteiligten für ihren überdurchschnittlichen und kreativen Einsatz auf der #Ideenjagd.

30. Oktober 2019

Riese & Zwerg verabschieden Sommersaison

Eine Riesen-Überraschung auf dem Grotzenbüel: Riese Martin aus Elm besucht seinen Freund Zwerg Bartli in Braunwald. Nach einem abenteuerlichen Sommer begegnen sich die beiden wieder, um die Sommersaison zu verabschieden.

21. Oktober 2019

VISIT Glarnerland auf #Ideenjagd bei Herrn und Frau Glarner

Die seit Juli operative Vermarktungsorganisation VISIT Glarnerland sieht sich als Botschafterin und Förderin der heimischen Natur, der traditionellen Kultur und der einzigartigen Glarner Produkte. Im Zentrum stehen also Glarnerinnen und Glarner, die ihren Lebensraum hegen und prägen. Und genau diese Bevölkerung ist gefragt – an einer grossen Mitmach-Aktion rund um die Glarner Messe.

30. September 2019

1400 Velofans erobern den Klausenpass

Die diesjährige Ausgabe von «Ride the Alps» über den Klausenpass war gleichzeitig auch das Saisonfinale der nationalen Eventserie. Trotz nasskalter Witterung kamen Gümmeler und Biker in Scharen: 1400 Teilnehmende genossen den autofreien Samstag auf dem Pass zwischen dem Kanton Uri und dem Glarnerland.

19. September 2019

Ride The Alps Klausen 28. September 2019

Der Klausenpass zwischen Uri und Glarus sorgt für ein einmaliges Velo-Erlebnis: zwischen Unterschächen und Linthal wird die Strecke exklusiv für Velofahrer gesperrt.

30. August 2019

Das Glarnerland eröffnet die Sammeljagdsaison

Zwar mag der Kanton Glarus flächen- und bevölkerungsmässig zu den kleineren Schweizer Kantonen gehören. Gemessen an der Erlebnisvielfalt spielt das Glarnerland ganz vorne mit: Die wildromantisch unberührte – zum Teil auch raue – Landschaft vermag Gäste von nah und fern immer wieder aufs Neue zu begeistern.

06. April 2019

Wenn Zwerg Bartli den Riesen Martin aus dem Winterschlaf erweckt, kann die Sommersaison definitiv beginnen in Elm und Braunwald.

Im Zuge der Annäherung auf kantonaler Ebene, stärken auch der Riese Martin aus Elm und Zwerg Bartli aus Braunwald ihre Freundschaft. Kurzentschlossen reiste Zwerg Bartli nach Elm in den Riesenwald, um den Riesen Martin aus dem Winterschlaf zu erwecken.

28. Februar 2019

Spannende Einblicke in Glarner Fabriken

«Industriespionage» 2019

Ob zartschmelzende Schokolade, hochwertige Textilien, stilvolle Kult-Möbel, würziger Schabziger oder erstklassige Haushaltsgeräte – das Glarnerland ist einer der vielfältigsten Schweizer Produktionsstandorte. Glarner Unternehmen laden auch 2019 wieder zur «Industriespionage». Zum ersten Mal dabei sind eine Elmer Mineralquelle und eine Zürcher Baustelle.

Mitte des 19. Jahrhunderts gab es im Kanton Glarus kaum ein Dorf, in dem nicht gewoben, gesponnen oder gedruckt wurde. Die hochwertigen Produkte waren auf allen bedeutenden Handelsplätzen der Welt zu finden. Von dieser Blütezeit zeugen zahlreiche herrschaftliche Fabrikantenvillen und historische Fabrikgebäude. Noch heute arbeiten rund 40 Prozent der Beschäftigten in der Industrie, mehr als in jedem anderen Kanton. Auch in ihrer zehnten Ausgabe ermöglicht die «Industriespionage» einen Blick hinter die Kulissen, verknüpft auf innovative Weise Tourismus mit Industrie und Gewerbe und ist bei Feriengästen wie Einheimischen beliebt.

Medienmitteilung: